Android-Dokumentation offline mit Shift-F2 aufrufbar machen

Die Android-Dokumentation kann im Editor zum Begriff, auf dem der Cursor steht, mit Shift-F2 aufgerufen werden. Damit das auch offline funktioniert, muss

1) die Android-Dokumentation mit dem SDK-Manager heruntergeladen werden

2) die Javadoc URL der Datei „android.jar“ auf die heruntergeladene Android-Dokumentation gesetzt werden:

  • Rechter Mausklick auf die Datei „android.jar“ des Projektes und Auswahl des Menüpunktes „Properties“.
  • Im Properties-Dialog den Bereich „Javadoc Location“ auswählen.
  • Im Feld „Javadoc location path“ den Pfad zum „reference“-Verzeichnis der Android-Dokumentation eintragen, z.B. so „file:/C:/DevTools/android-sdk/docs/reference“:

Android-Javadoc

 

Eclipse-Update installieren

Eine neue Eclipse-Version sollte in ein neues leeres Verzeichnis installiert werden, um Probleme zu vermeiden. Anschließend muss die Konfiguration von Eclipse erneut durchgeführt werden, wie in „Eclipse für die Entwicklung von Android-Apps vorbereiten“ beschrieben.

Tipp:
Eventuell fordert Eclipse am Ende dazu auf, den „Android SDK Manager“ zu starten, um eine neue Version der „Android SDK Tools“ zu installieren. Nach dem Start des SDK-Managers sollte Eclipse beendet werden, da es sonst zu Zugriffskonflikten auf Verzeichnisse und Dateien der SDK-Tools kommen kann.

Java-Update installieren

Das Java Development Kit (JDK) kann gewöhnlich einfach gegen eine neuere Version ausgetauscht werden. Sofern nur ein JDK gleichzeitig auf dem PC installiert ist, benutzt Eclipe beim nächsten Start das neue JDK automatisch.

Tipp:
Manchmal zeigt Eclipe beim ersten Start nach der Installation eines neuen JDK’s Fehlermeldungen an, z.B. dass Resourcen des aktuell geöffneten Projektes nicht gefunden werden können. Bei mir hat es immer geholfen, einfach das aktuelle Eclipse-Projekt zu schließen, Eclipse zu beenden und wieder neu zu starten. Danach lässt sich das Projekt ohne Fehlermeldungen öffnen.

Eclipse für die Entwicklung von Android-Apps vorbereiten

Für die komfortable Entwicklung von Android-Apps mit Eclipse müssen in Eclipse einmalig einige Einstellungen vorgenommen werden und spezielle Plugins aktiviert werden.

Vorbereitungen

Die weitere Beschreibung setzt voraus, dass das Java Development Kit (JDK), die Entwicklungsumgebung (IDE) „Eclipse“ und das Android SDK bereits installiert sind. Das Vorgehen ist hier beschrieben (Die Reihenfolge ist wichtig!):

a) Java Development Kit (JDK) installieren

b) Eclipse installieren

c) Android SDK installieren

Eclipse konfigurieren

Starten die Eclipse und wählen Sie einen Workspace. Der Eclipse-Workspace ist einfach ein Verzeichnis, in dem Eclipse alle Arbeitsdateien, Ihren Programm-Code u.s.w. speichert. Sie können das Workspace-Verzeichnis jederzeit ändern und zwischen verschiedenen Workspaces wechseln (Menüpunkt „File -> Switch Workspace“).

Schließen Sie anschließend das Welcome-Fenster, sofern es angezeigt wird. Sie können das Welcome-Fenster später jederzeit wieder öffnen mit dem Menüpunkt „Help -> Welcome“.

Öffnen Sie jetzt die Preferences mit dem Menüpunkt „Window -> Preferences„.

Falls Sie mit Eclipse nicht nur Android-Apps erstellen wollen, sondern auch „normale“ Java-Programme und auch die Java-Dokumentation herunter geladen haben, können Sie Ihre lokal gespeicherte Java-Dokumentation hier mit dem JDK verknüpfen, damit die Java-Dokumentation auch offline beim Drücken auf „Shift-F2“ zur Verfügung steht.

Wählen Sie den Bereich „Java / Installed JREs“ an. Markieren Sie hier das gewünschte JDK oder JRE und klicken Sie auf den Schalter „Edit„:

Markieren Sie im Fenster „Edit JRE“ die Library „…\jre\lib\rt.jar“ und klicken Sie auf den Schalter „Javadoc Location„:

Wählen Sie hier „Javadoc in archive„. Sie können nun mit den „Browse„-Schaltern die Zip-Dokumentationsdatei und darin den API-Pfad auswählen.

Da das Android SDK zur Zeit (Stand März 2012) nur maximal die Sprachfeatures von Java 1.6 unterstützt, können Sie außerdem im Bereich „Java / Compiler“ wie hier gezeigt die JDK Compliance auf „1.6“ einstellen.

Bestätigen Sie alle Einstellungen mit „OK“.

Installation des Android-Plugins

Wählen Sie den Menüpunkt „Help -> Install New Software…“.

Klicken Sie auf den Add-Schalter, um das Android-Repository von Google hinzuzufügen. Tragen Sie als Location „https://dl-ssl.google.com/android/eclipse“ ein.

Warten Sie jetzt, bis im Fenster „Available Software“ die „Developer Tools“ angezeigt werden:

Setzen Sie ein Häkchen vor „Developer Tools“ und klicken Sie auf „Next >„, um die Developer Tools herunterzuladen. Bestätigen Sie die Lizenzen, warten Sie, und bestätigen sie dann den Neustart von Eclipse.

Wenn in Eclipse bisher noch kein Android-SDK eingetragen war, wird nach dem Neustart das Fenster „Welcome to Android Development“ angezeigt. Da Sie bereits vorher das Android SDK installiert haben, brauchen Sie hier nur „Use existing SDKs“ auszuwählen und das Verzeichnis einzutragen, in das Sie das Android SDK installiert haben. Klicken Sie dann auf „Next >„.

Falls die Eclipse-Installation bereits eine „Vorgeschichte“ hat, wird das Fenster „Welcome to Android Development“ eventuell nicht angezeigt wird. Öffnen Sie in diesem Fall den Menüpunkt „Window -> Preferences„, öffnen Sie dort den Bereich „Android“ und tragen Sie dort die „SDK Location“ ein.

Anschließend finden Sie in Eclipse zusätzliche Menüpunkte und Toolbar-Schalter für die Entwicklung von Android-Apps:

Das war’s!

Android SDK installieren

Für die Entwicklung von Android-Apps muss auf dem Entwicklungsrechner das Android SDK installiert werden.

Vorbereitungen

Sofern noch nicht geschehen, sollte vor der Installation des Android SDK zunächst das Java Development Kit (JDK) und die Entwicklungsumgebung (IDE) „Eclipse“ installiert werden. Das Vorgehen ist hier beschrieben:

a) Java Development Kit (JDK) installieren

b) Eclipse installieren

Das Android SDK laden und installieren

Das Android SDK gibt es kostenlos bei Google:

http://developer.android.com/sdk/

Wählen Sie auf der Download-Seite „GET THE SDK FOR AN EXISTING IDE“:

GetAndroidSDKForExistingIDE

Starten Sie die Windows-Installationsdatei oder entpacken Sie die Zip-Datei in ein Verzeichnis Ihrer Wahl.

Im Installationsverzeichnis befindet sich das Programm „SDK Manager“. Dieses Programm benötigt zur Installation weiterer Dateien eine aktive Online-Verbindung. Warten Sie nach dem Start des SDK-Managers, bis dieser die aktuelle Liste aller verfügbaren Packages geladen hat.

Wählen Sie jetzt die „Android SDK Platform-tools“ und mindestens eine Android-Plattform aus. Im Beispiel oben sind die wichtigen Dateien von Android 2.2 und Android 1.6 ausgewählt. Auf die Google-APIs kann auch verzeichtet werden. Sie werden für die Ansteuerung von Google-Maps benötigt.

Klicken Sie anschließend auf den Install-Schalter. Nach der Bestätigung der Lizenzbedingungen werden die gewählten Packages geladen und installiert.

Eclipse installieren

Eclipse ist vermutlich die am häufigsten eingesetzte Entwicklungsumgebung (IDE) für die Entwicklung von Java-Programmen und Android-Apps.

Vorbereitungen

Eclipse ist selbst in Java geschrieben. Deshalb muss vor der Installation von Eclipse bereits Java installiert sein. Die Installation von Java ist hier beschrieben.

Eclipse laden und installieren

Eclipse kann kostenlos hier herunter geladen werden: http://www.eclipse.org/downloads/

Für die Entwicklung von Desktop-Java-Programmen und für Android-Apps ist „Eclipse IDE for Java Developers“ ausreichend:

Eclipse benötigt (und hat) kein Installations-Programm. Die heruntergeladene Datei ist eine einfache Zip-Datei, die Sie in ein Verzeichnis Ihrer Wahl entpacken können. In dem entpackten Verzeichnis befindet sich dann die Eclipse-Startdatei „eclipse.exe“.

Java Development Kit (JDK) installieren

Um Java-Programme und Apps für Android entwickeln zu können, muss auf dem Entwicklungs-PC zunächst das Java Development Kit (kurz JDK) installiert werden. Wichtig ist, dass das JDK und nicht das kleinere JRE (Java Runtime Environment) installiert wird.

Das Java-JDK laden und installieren

Das JDK gibt es kostenlos bei Oracle:
http://www.oracle.com/technetwork/java/javase/downloads/

Auf der Download-Seite dann das JDK auswählen:

Anschließend können Sie die heruntergeladene Installationsdatei starten und wie andere Programme auch installieren.